Weidefleisch kaufen

Wo finde ich Weidefleisch?

Hier klicken für eine Liste der Weidefleisch-Anbieter.

Die meisten Landwirte verkaufen das Fleisch aus ihrer Weidehaltung über Direktvermarktung direkt an Endverbraucher. Sie lernen also den Erzeuger ihrer Lebensmittel persönlich kennen. Finden können Sie Anbieter in Ihrer Region im Internet mit Begriffen wie Weidefleisch, Mutterkuhhaltung, Weidehaltung u.ä., auf Wochenmärkten oder durch Nachfragen bei anderen Landwirten.

Wie kaufe ich Weidefleisch?

Haben Sie einen Anbieter gefunden der Ihnen gefällt, verläuft der Kauf unterschiedlich. Generell fallen die Angebote in drei Kategorien:

  • Fleischpakete: Sie erstehen ein Fleischpaket zu 5 bis 25 kg. Das Fleisch ist üblicherweise bereits zugeschnitten und verpackt und Sie können es teilweise einfrieren.
  • Halbe/viertel/achtel Tiere: Sie kaufen einen Teil des gesamten Tieres. Dazu gehören entsprechende Anteile an Keule, Schulter, Rücken usw. Zerlegung und Verpackung erfolgen unterschiedlich. Meist holen Sie die Ware an einem vereinbarten Termin ab.
  • Fleischtheke: Seltener ist das Angebot wie aus der herkömmlichen Fleischtheke, wo Sie sich jederzeit einzelne Stücke aussuchen können.

In allen Fällen bestehen Tiere aus mehr als Fleisch. Hinzu gehören immer Knochen und Innereien wie Leber, Herz und Niere. Sie alle sind wertvolle und köstliche Lebensmittel.

Wer Fleisch kauft, ist verantwortlich, alle Teile des Tieres abzunehmen und nicht nur die vermeintlich besten (und kleinsten) Teile wie das Filet zu verlangen. Hilfen, um alle Teile des Tieres in leckere Mahlzeiten zu verwandeln, finden Sie hier.

Fragen vor und nach dem Kauf

Wie finde ich Weidefleisch-Anbieter?
Wenn Sie in der weidefleisch.org-Liste der Weidefleisch Anbieter nicht fündig werden, könnten Sie mit diesen Schritten Erfolg haben: Wie finde ich Weidefleisch-Anbieter?

Warum ist Weidefleisch teurer?
Weidefleisch ist nicht teurer als die Ware aus Intensivtierhaltung. Tatsächlich bezahlen wir für das vermeintlich billigere Fleisch mehr. Mehr dazu: Warum scheint Weidefleisch teurer?

Wann ist die Ware verfügbar?
Je nach Bestandsgröße schlachten Landwirte mehrmals wöchentlich oder nur monatlich in der kalten Saison; manchmal erst, wenn sie genügend Interessenten gefunden haben.

Wie lange wird das Fleisch gereift?
Die beste Qualität erreicht Fleisch nur, wenn man es der Schlachtung fachgerecht lagert und reifen lässt (abhängen). Einige Metzger scheuen den Aufwand und ruinieren so das kostbare Produkt. Erkundigen Sie sich nach der Reifezeit. [Mehr zum Thema Fleischreifung bzw. Abhängen.]

Wie wird das Fleisch zugeschnitten?
Metzger zerteilen auf unterschiedliche Weise. Wenn Sie bestimmte Wünsche haben, sollten Sie das frühzeitig anmerken.

Werden die Einzelteile verpackt?
Nicht jeder Anbieter verpackt die Einzelteile separat oder überhaupt. Wenn Sie das Fleisch nicht selbst abpacken möchten, sollten Sie das vorab klären.

Wohin mit dem Fleisch?
Aufbewahren können Sie die Ware im Gefrierschrank, vakuumverpackt erhöht sich die Lagerzeit von sechs auf zwölf Monate. Wenn Sie etwaige Knochen zuerst zu Knochenbrühe verarbeiten, können sie die einmachen oder einfrieren und so Platz sparen. Frisches Fleisch schmeckt in der Regel besser als zuvor eingefrorenes. Es lohnt, eher seltener und weniger zu kaufen und dafür mehr zu genießen.

Wie verarbeite ich das Fleisch?
Weidefleisch hat eine andere Qualität als solches aus industrieller intensivtierhaltung. Herkömmliche Rezepte müssen daher leicht angepasst werden, um das beste aus diesem kostbaren Produkt zu machen. Außerdem mangelt es vielen Käufern an Erfahrung und passenden Rezepten für nicht handelsübliche Teile wie Knochen, Herz und diverse andere, sonst nicht beachtete Stücke. Hier finden Sie einen Überblick über die Zubereitung verschiedener Teile.